Neuigkeiten

Nächstes Webinar: Biologische Vielfalt an der Neretva

Nimm teil an unserem offenen Scientists for Balkan Rivers Webinar am Dienstag, 27. Februar 2024, um 18:00 Uhr MEZ. Wir werden die erstaunlichen Ergebnisse der letzten beiden Neretva-Wissenschaftswochen vorstellen und diskutieren - mehr als 2000 Arten wurden entdeckt, darunter mehrere für die Wissenschaft neue Arten. Bitte registriere dich HIER.

Neretva-Wissenschaftswoche 2023 - Vorläufiger Bericht

Die Neretva-Wissenschaftswoche 2023 fand vom 30. Mai bis 7. Juni statt. Ein buntes Team von 62 Wissenschaftler*innen aus 17 Ländern versammelte sich in der kleinen Ortschaft Ulog, um zur Erhaltung des Flusses Neretva beizutragen. Hier haben wir die vorläufigen Ergebnisse der Neretva-Wissenschaftswoche 2023 zusammengestellt, die 19 Studien oder Fachgebiete abdecken.

Bevölkerung des Shushica-Tals setzt ihren Protest gegen die Umleitung des Flusses fort

Am 16. Dezember 2023 hat die lokale Bevölkerung aus den Dörfern des Shushica-Tals, das zum Vjosa-Fluss-Nationalpark gehört, zusammen mit Aktivisten in Kuç erneut gegen das Projekt protestiert, Wasser aus der Lëpusha-Quelle für den Bau des Himara-Wasserversorgungssystems abzuleiten. Nach mehr als 5 Monaten der Bemühungen setzen sich die Bewohner*innen des Gebiets um den Fluss Vlora

Der gesamte Fluss Aoos in Griechenland und seine Nebenflüsse sind jetzt geschützt!

 01.12.2023

Mit der Ausweisung eines Teils des Einzugsgebiets des grenzüberschreitenden Flusses Aoos in Griechenland als geschützte natürliche Formation und geschützte Landschaft hat das griechische Ministerium für Umwelt und Energie einen wichtigen Schritt getan. Die Ausweisung umfasst das Gebiet, das bisher nicht geschützt war, von der Grenze des nördlichen Pindos-Nationalparks bis zur griechisch-albanischen Grenze.

Protest gegen das WKW Ulog an der Neretva in Konjic

Am 11. November versammelten sich 2.000 Naturliebhaber*innen und neun NGOs aus ganz Bosnien-Herzegowina in Konjic. Gemeinsam mit Slogans wie „Neretva hat ihre Verteidiger“ und „Lasst uns Neretva retten“ forderten sie die Behörden auf, Wasserkraftprojekte im Neretva-Becken zu stoppen, insbesondere das schädliche WKW Ulog sowie die Staudammprojekte Glavaticevo, Bjelimici und Obere Horizonte. Im Rahmen des Protests wurden

Radiosendung mit Ulrich Eichelmann zum Tag der Flüsse

 11.10.2023

Zum Anlass des Internationalen Tags der Flüsse wurde der Riverwatch Geschäftsführer Ulrich Eichelmann vom Österreichischer Radiosender Ö1 interviewt. Der Ökologe und Naturschützer teilt seine Gedanken über die bedrohte Lebensader Fluss. Er erzählt uns vom Zustand der Flüsse in Österreich und in Europa und berichtet vom Kampf für den ersten Wildflussnationalpark Europas in Albanien, der im vergangenen März ins Leben gerufen wurde

Studie: Vorschlag zur Einleitung der Wiederaufforstung im Vjosa-Einzugsgebiet

Die Studie definiert klare Schritte und Standorte für den Start eines Aufforstungsprojekts im Vjosa-Einzugsgebiet. Für den Beginn der Aufforstung schlagen die Autoren zehn Pilotgebiete vor. Da es kein autochthones Pflanzmaterial auf dem Markt gibt, muss es aus Diasporen/Mutterpflanzen aus der Region in einem

Naturfilmfestival in Innsbruck vom 19. bis 22. Oktober

 29.09.2023

Triff uns auf dem Nature Film Festival in Innsbruck! Vom 19. bis 22. Oktober 2023 ist unser Team von EuroNatur sowie der Kampagne: „Rettet das blaue Herz Europas“ auf dem Nature Film Festival in Innsbruck/Österreich! Am 21. Oktober kannst du dich auf den Film: “Saving the Vjosa – The Story behind“ mit anschließender

Mega-Staudamm Skavica: Albanisches Gericht prüft Sondergesetz für US-Bauunternehmen Bechtel

 25.09.2023

Naturschutz- und Menschenrechtsorganisationen haben einen ersten wichtigen Meilenstein im Kampf gegen das geplante 210-MW-Wasserkraftwerk Skavica in den albanischen Gemeinden Kukës und Dibër erreicht: Eine

Aktivist*innen-Treffen im Kosovo

 20.09.2023

Save the Blue Heart hat eine neue Partnerorganisation im Kosovo, Gaia Kosovo! Im August fand in Strpce, im Sharr Berge Nationalpark , eine Versammlung von Aktivist*innen statt. Anwohner*innen, Vertreter*innen der lokalen Regierung, Bürgervereinigungen, Nichtregierungsorganisationen, Verterter*innen des..

Spenden Newsletter