Neuigkeiten

Neue Initiative: Stoppt WKW Mokrice - NE JEZimo SAVE

 01.03.2018

Die Save ist einer der interessantesten und komplexesten Flüsse Europas und der längste Fluss Sloweniens. 12 neue WKWs sind an der Save allein entlang ihres slowenischen Verlaufs geplant. Eine neue lokale Initiative setzt sich nun gegen das geplante WKW Mokrice ein. „NE JEZimo SAVE – Stoppt WKW Mokrice“  tritt gegen die irreversible Zerstörung der Save vor ihrer Haustüre auf.

Save The Date: World Fish Migration Day 2018

 22.01.2018

Fische, Flüsse und Menschen verbinden! Der World Fish Migration Day (Weltwanderfischtag) ist ein jährliches, global-lokales Event um Bewusstsein für die Wichtigkeit freier Flüsse und  Wanderfische zu schaffen. Der nächste Weltwanderfischtag ist am 21. April 2018. Wirst auch du teilnehmen? Registriere deinen Event! Finde auch das Video und die Broschüre.

Video: Naturpark Lonjsko Polje in Kroatien

Der Naturpark Lonjsko Polje in Kroatien ist ein 50.000 Hektar großes Auengebiet in der Posavina-Region – zwischen dem Fluss Save und Berg Moslavačka Gora – und ist als Weltkulturerbe nominiert. Er liegt am Fluss Lonja, ein Zufluss der Save, der dem Park seinen Namen gibt. Das riesige natürliche Rückhaltebecken ist berühmt für seine Artenvielfalt in Flora und Fauna. Sehen Sie dieses Video, das die Schönheit und Diversität des Lonjsko Polje zeigt:

Albanischer Vjosa-Film: Diga mbi Vjosë

Albanischer Filmmacher Artan Rama von „Elementi i pestë“ hat die Expetition unserer Wissenschaftler im April 2017 an die Vjosa begleitet und eine Dokumentation über die geplante Zerstörung des letzten großen Wildflusses Europas gedreht. Es geht um die Einzigartigkeit des Ökosystems Vjosa, um betroffene Ortsbewohner, sowie über das Gerichtsurteil, dass zu Gunsten der freifließenden Vjosa ausfiel. Viel Spaß!  

Bankwatch Studie: Broken Rivers

 20.12.2017

Im Rahmen der Rettet das Blaue Herz Europas Kampagne besuchte die NGO Bankwatch insgesamt acht kürzlich errichtete Kleinwasserkraftwerke in Albanien, Mazedonien und Kroatien. Alle wurden von der EBRD und der EIB finanziert. Was sie vorfanden, veröffentlicht Bankwatch nun in einem Report. Wenn Sie schon immer wissen wollten, ob bei Wasserkraftwerken ‘small’ tatsächlich ‘beautiful’ ist, finden Sie die tatsächliche Wahrheit in dieser Studie: Broken Rivers

Albanischer Industrieverband setzt sich für die Vjosa ein

 15.12.2017

Der Widerstand in der albanischen Gesellschaft gegen die geplante Verbauung der Vjosa bekommt weitere Unterstützung. In einem offenen Brief an den Energie- und Industrieminister des Landes, Damian Gjiknuri, fordert der albanische Industrieverband ein Moratorium für den Bau von Wasserkraftwerken an der Vjosa und ihren Nebenflüssen.

Nein zu Wasserkraftwerken am Vrbas!

 13.12.2017

Der Fluss Vrbas ist eines der letzten Refugien des stark bedrohten ‘Tigers der Flüsse‘ – der Huchen. Der Bau von weiteren Wasserkraftwerken am Fluss würde diese Art noch weiter gefährden und außerdem die Trinkwasserversorgung der Bewohner von Banjaluka aufs Spiel setzen. Unsere Blaues Herz Partner in Bosnien und Herzegowina – das Center for Environment – kämpfen gegen Projekte, die den Vrbas endgültig zerstören würden. Lesen Sie ihre jüngste Presseaussendung!

Berner Konvention: Mazedoniens Regierung wird aufgefordert, den Bau von WKWs im Mavrovo-Nationalpark zu stoppen

Der Ständige Ausschuss der Berner Konvention hat auf seiner 37. Sitzung seine Besorgnis über die noch bestehenden Pläne von Wasserkraftwerken im mazedonischen Mavrovo-Nationalpark geäußert. Der Ausschuss fordert die Regierung in Skopje auf, den Bau aller Wasserkraftprojekte gemäß einer Empfehlung aus dem Jahr 2015 auszusetzen.

Neue Erhebung belegt: Wasserkraft-Tsunami auf dem Balkan

 24.11.2017

Eine aktuelle Untersuchung macht das Ausmaß der Bedrohung für Europas letzte bedeutende Wildflüsse deutlich: Zwischen Slowenien und Griechenland sind 2.800 Wasserkraftwerke geplant und 187 derzeit im Bau. Davon liegen mehr als 1.000 (37 Prozent) in hochrangigen Schutzgebieten, 118 in Nationalparks und 547 in Natura 2000 Gebieten.

Videos vom Vjosa Konzert

 22.11.2017

Unter dem Motto “Mos ma prek Vjosën! (Hände weg von der Vjosa!)” fand am 18. Oktober 2017 am Hauptplatz in Tirana ein Konzert der besonderen Art statt. Vor mehr als 4000 Zuschauern sangen prominente albanische Musiker und MusikerInnen für den Schutz der Vjosa und gegen die geplanten Staudammprojekte. Lesen Sie unsere Presseaussendung dazu und sehen Sie die Foto-Galerie!

Spenden Newsletter