Neuigkeiten

Patagonia Gründer: Die verDAMMte Wahrheit

 12.04.2018

Patagonia Gründer Yvon Chouinard hat einen augenöffnenden Artikel über Wasserkraft geschrieben, der diese veraltete und naturzerstörerische Technologie entlarven soll. Mehrere Medien, sowie die Huffington Post oder Focus haben den Artikel bereits aufgegriffen. Auch auf Patagonias Blog The Cleanest Line ist er zu lesen. Viel Spaß beim Lesen!

Neue Patagonia Film: Blue Heart

 09.04.2018

Die neue Dokumentation „Blue Heart“ folgt unserer Kampagne und weiteren lokalen Protagonisten durch den Balkan und dokumentiert die Verbrechen, die gegen Europas letzten Flussjuwele und die betroffene Lokalbevölkerung begangen werden. Sehen Sie den Trailer und entdecken sie das Blaue Herz in dieser Story Map

Video: Abenteuer statt Staudämme!

 29.03.2018

Dieser neue Kurzfilm von Much Better Adventures prangert internationale Banken an, die Staudämme in Nationalparks und an Europas letzten großen Wildfluss – der Vjosa in Albanien – finanzieren. Während Baufirmen dem letzten großen Wildfluss Europas auf die Pelle rücken, machen Much Better Adventures auf die irreversiblen Schäden, die diese Projekte auf örtliche Natur, Wirtschaft und Bevölkerung haben würden, aufmerksam.

Patagonia Petition: Keine Finanzierung. Keine Staudämme.

 27.03.2018

Sagen Sie der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), der Europäische Investitionsbank (EIB), und der Weltbanks Internationale Finanz-Corporation (IFC) dass sie ihre Wasserkraftinvestitionen auf dem Balkan zurückziehen sollen bevor diese Flussjuwele unwiederbringlich zerstört werden. UNTERSCHREIBEN SIE DIESE PETITION!

Bankwatch: Warum selbst Kleinwasserkraftwerke nicht in Naturschutzgebieten gebaut werden sollen

 26.03.2018

Wie kann es passieren, dass ein naturzerstörendes Projekt in einem Naturschutzgebiet genehmigt wird? Wie kann es sein, dass so ein Projekt Finanzierung erhält? Wie ist es möglich dass die Finanzierung von einer europäischen, öffentlichen Entwicklungsbank – der EBRD – kommt? Lesen Sie wie es dazu kommt in dieser Bankwatch Webstory...

Geschiebemessung an der Vjosa hat begonnen

+++ Folgen von Wasserkraftwerken für Natur, Menschen und die Küstenregion sollen berechnet werden +++ Die Universität für Bodenkultur (BOKU) hat gemeinsam mit der polytechnischen Universität Tirana an der albanischen Vjosa mit den Messungen des Geschiebetriebes begonnen. Untersucht wird dabei wieviel Kiesel, Sand und Feinsedimente in einem Jahr von dem Fluss Richtung Mittelmeer transportiert werden.

The Dam Truth: Patagonia veröffentlicht Blaues Herz Plattform

 21.03.2018

Der Outdoor-Bekleidungshersteller Patagonia unterstützt nicht nur unsere Anti-Staudamm-Kampagne, sondern hilft auch die noch immer als grün und erneuerbar geltende Wasserkraft zu enttarnen. Zu diesem Zweck hat Patagonia kürzlich die neue Website „The dam truth“ veröffentlicht.

Neue Studie: Internationale Banken finanzieren Wasserkraft-Tsunami an unberührten Balkanflüssen

+++ Eine heute veröffentlichte Studie von CEE Bankwatch Network zeigt auf, dass multilaterale Entwicklungsbanken mindestens 82 Wasserkraftprojekte in Südosteuropa mitfinanzierten +++ Die Studie zeigt, dass  noch mehr Wasserkraftprojekte als bisher bekannt von multilateralen Entwicklungsbanken finanziert wurden.

Der Anfang des Endes des Flusses Sana

 13.03.2018

Trotz heftigen Widerstands wird das Wasserkraftprojekt Medna am Fluss Sana in Bosnien & Herzegowina demnächst eröffnet. Das ist der Anfang des Endes eines außerordentlich wertvollen Flusses. Die Zerstörung der Sana – einer der letzten Flüsse mit gesunden Huchen-Populationen – wird von dem österreichisch-deutschen Unternehmen Kelag durchgeführt. Blaues Herz Partner in BiH – das Center for Environment – kämpft seit Beginn gegen dieses Projekt.

“Una – The One” – Ein Fliegenfischer- und Naturschutzfilm

So wie die meisten der letzten freifließenden Flüssen Europas, ist die Una in ständiger Gefahr durch den Bau von Wasserkraftprojekten zerstört zu werden. Die Una ist einer der wenigen letzten Flüsse weltweit, die gesunde, wilde Huchenbestände aufweisen. Für den bosnischen Angelführer Anes Halkic ist die Una nicht nur ein Fluss. Sie ist sein Leben. Sehen Sie den Trailer!

Spenden Newsletter