Zeit der Huchen

 30.03.2020

Ende März und Anfang April ist die Zeit der Huchen. Es ist die Zeit, in der diese faszinierende Art in kiesreichen, frei-fließenden Flüssen laicht. Die Balkanflüsse wie Sava, Drina, Una, Sana, Kupa sind die letzten Refugien dieser weltweit bedrohten Art. Die folgenden Fotos wurden jedoch kürzlich von Erhard Kraus in der Mank, einem kleinen Fluss in Österreich, aufgenommen.

Huchen beim Laichtanz © Erhard Kraus Die Weibchen grabe Vertiefungen im Kies, in die sie ihre Eier ablegen. Die größeren, rötlichen Männchen setzen eine Wolke von Spermien frei. © Erhard Kraus

Der Huchen - oder Donaulachs - kann bis zu 1,3 Meter hoch werden (manche sagen sogar 1,5 Meter). Trotz ihrer Größe sind sie schwer zu entdecken, weil sie so selten sind und sich normalerweise in tiefen Flussbecken verstecken. Im Frühling ändert sich die Lage jedoch: Sie kommen in die flachen Stellen ihres Territoriums, wo die Weibchen Vertiefungen im Kies graben, in die sie ihre Eier ablegen. Die größeren, rötlichen Männchen setzen eine Wolke von Spermien frei. 30 -35 Tage später schlüpfen die kleinen Larven.

© Erhard Kraus © Erhard Kraus

Während der Huchen einst über das gesamte Donaubecken verbreitet war, sind die Balkanflüsse heute die wichtigste Oase für diese Art. Weltweit gibt es nur mehr sieben Flüsse, die dem Huchen einen Lebensraum von über 100 km bieten, 6 davon am Balkan, nämlich die Flüsse Sava, Kolpa / Kupa, Una, Sana, Drina und Lim (der andere Fluss ist die obere Mur in Österreich). Dieser Rückgang der Huchen-Populationen liegt daran, dass die Art sehr empfindlich auf Veränderungen ihres Lebensraums durch den Ausbau von Wasserkraft reagiert; sie kann in gestauten Flüssen nicht überleben.

Aber auch diese letzten Zufluchtsorte der Huchen sind nun gefährdet: Insgesamt sind 93 Wasserkraftwerke in den Huchenflüssen im Balkan geplant, einige davon wurden bereits gebaut (z. B. Medna-Wasserkraftwerk am Fluss Sana). Das nächste Projekt der Wasserkraftlobby ist das Buk Bijela Wasserkraftwerk am Fluss Drina in Bosnien-Herzegowina. Wir werden versuchen, die Drina zu verteidigen und diese Staudammpläne zu stoppen.

Weitere Informationen zum Huchen auf dem Balkan finden Sie in der wissenschaftlichen Studie The Huchen Hucho hucho in the Balkan region

Zur Verbreitung von Huchen (Hucho hucho) in Balkanflüssen klicken sie auf die Ebene „Fish Study“ in unserer interaktiven Karte

 

© Erhard Kraus © Erhard Kraus