Neuigkeiten

Verbundchef Anzengruber: Zuviel Strom in Europa, nicht die Zeit für neue Wasserkraftwerke

 10.03.2016

Europas größter Wasserkraftkonzern, die österreichische Verbundgesellschaft, beklagt sich über zuviel Strom am europäischen Markt. Verbundchef Wolfgang Anzengruber: "Es ist nicht die Zeit angesagt in den nächsten Jahren umfassende Neuprojekte durchzuführen im Kraftwerksbereich. Wäre auch nicht so ganz geschickt, im Moment, wo es zuviel Strom gibt."

Petition: Stoppt Wasserkraftwerke an der Valbona!

 09.02.2016

Wieder ein albanischer Fluss in Gefahr: die wunderschöne Valbona ist von dem Bau mehrerer Wasserkraftwerke bedroht und wie so oft wird nicht einmal vor Nationalparks und andere strenge Naturschutzgebiete Halt gemacht. Die betroffene Lokalbevölkerung protestiert und braucht eure Hilfe: bitte unterschreibt und verbreitet diese Petition an Premierminister Edi Rama!

Großes Kino für wilde Flüsse

 15.01.2016

Flussliebhaber und –schützer aufgepasst: Vom 22. bis 24. Januar 2016 findet das erste „Flussfilmfest Berlin“ statt. Im Kreuzberger Kino Moviemento erwarten euch über 30 Filme zu atemberaubenden Flusslandschaften sowie Diskussionsrunden mit Umweltaktivist*innen, die für die Bewahrung dieser kostbaren Lebensräume kämpfen. Taucht mit ein und erlebt die wunderbare Welt der Flüsse!

Filmvorführung: The Vjosa Story in Tirana

Am 22. Jänner wird in Tirana, Albanien der Film “The Vjosa Story” (Leeway Collective) gezeigt. Diese großartige Dokumentation nimmt sie mit auf eine Kajaktour an der Vjosa - einem der letzten Wildflüsse Europas - von ihrer Quelle in den griechischen Bergen bis zu der Mündung in das Adriatische Meer. Freuen Sie sich auf atemberaubende Eindrücke und lernen Sie über die Schönheit und den Wert dieses eindrucksvollen Flusses!

Neue Hoffnung für Balkanflüsse: Weltbank stoppt Finanzierung von Wasserkraftprojekt im mazedonischen Mavrovo Nationalpark

++ Weitere Finanziers müssen nachziehen ++ Die Weltbank hat sich von der Finanzierung eines der beiden großen geplanten Wasserkraftwerke im mazedonischen Mavrovo Nationalpark zurückgezogen.

Infografiken und Fotostory über die Balkanflüsse

 15.12.2015

Eine neue Studie, die Bankwatch am 11. Dezember veröffentlich hat, setzt sich mit europäischen Förderungen aus öffentlichen Mitteln und europäischen Firmen auseinander, die eine Welle von Wasserkraftprojekten vorantreiben und damit unberührte Flusssysteme auf dem Balkan zerstören. Die Studie zeigt, wer Wasserkraftprojekte – vor allem in Naturschutzgebieten – finanziert. Bankwatch hat eine Reihe von Infografiken dazu angefertigt:

Neue Studie von Bankwatch: "Grüne Investitionen" und westliche Firmen fördern auf dem Balkan Raubbau an Europas wertvollsten Flüssen

++ Internationale Finanzinstitute sowie österreichische und deutsche Unternehmen am stärksten involviert ++

Etappensieg für Naturschutz: Berner Konvention fordert vorerst Stopp für den Bau von WKWs im mazedonischen Mavrovo NP

++ EBRD und Weltbank sollen sich zurückziehen - Weitere Untersuchungen gefordert ++

Kelag zerstört in Bosnien-Herzegowina einen der besten Lebensräume des Huchens in Europa

++ Das österreichisch-deutsche Energieunternehmen baut an der Sana ein Wasserkraftwerk und gefährdet damit global bedrohte Fischart ++ NGOs und Wissenschaftler protestieren ++

Kurzfilme über Balkanflüsse jetzt online!

 24.11.2015

Wir haben drei Kurzfilme über die Balkanflüsse produziert: einen über ihre Artenvielfalt, einen über die Bedrohung und der dritte zeigt Unterstützer, die für ihren Fluss eintreten. Viel Spaß!

Spenden Newsletter